Klinik- und Pflegealltag

UK in der häuslichen Pflege

Alltagserleichterung durch Kommunikationshilfen

Menschen sind aus den unterschiedlichsten Gründen pflegebedürftig: nicht selten ist mit der vorliegenden Erkrankung bzw. Behinderung eine Beatmung erforderlich oder weitere einhergehende Einschränkungen wirken sich temporär oder dauerhaft negativ auf die kommunikativen Möglichkeiten der Betroffenen aus. Zu diesem Kreis gehören neben Kindern mit Frühschädigungen auch Erwachsene mit erworbenen und/oder fortschreitenden Schädigungen, wie z.B. Amyotropher Lateralsklerose (ALS), Muskeldystrophie, Locked-in-Syndrom (LIS) oder Schädel-Hirn-Trauma (SHT). Innerhalb der Rehabilitation beschäftigt sich das interdisziplinäre Fachgebiet der Unterstützten Kommunikation (UK) mit den Bedürfnissen dieser Menschen und verfolgt dabei das Ziel der Kommunikationsverbesserung, um Selbstbestimmung und Partizipation im Alltag zu fördern und zu sichern. Dabei kann die UK in der (häuslichen) Pflege mehrere Funktionen erfüllen: die Kommunikation in und über die Pflegesituation zu verbessern und zeitlich effizienter werden: Zu Pflegende können mit Hilfe von Kommunikationshilfen konkret Wünsche formulieren oder Hinweise geben, das zeitintensive Abfragen und Erraten entfällt. Mit Hilfe von Kommunikationshilfen kann der Nutzer dem Pflegenden auf Augenhöhe begegnen und auch mit der Person abseits von Pflegethemen kommunizieren und sich austauschen. Emotionale Themen und Fragen können so beispielsweise besprochen werden. Schließlich erlaubt eine Kommunikationshilfe auch die Teilhabe und Auswahl von Angeboten in der Freizeitgestaltung und dem Gruppengeschehen innerhalb einer Pflege-Einrichtung. 

Möglichkeiten der Umfeldsteuerung wie Rufsysteme oder Alarmtrittmatten können ein zusätzliches Sicherheitsgefühl für Betroffene und Pflegende schaffen und gleichzeitig können Anwender autonom Unterhaltungsmedien, Telefon und Licht bedienen, ohne jemanden um Hilfe bitten zu müssen. Dabei können die Hilfsmittel an die Anforderung in der jeweiligen Situation sowohl inhaltlich als auch hinsichtlich der Eingabe angepasst werden.


Unsere Produktempfehlungen

Produktbild von AssistX Mobil Set, mit Ladestation, Drahtloses Haus- und Pflegerufsystem

Rufsysteme

AssistX Mobil Set, mit Ladestation, Drahtloses Haus- und Pflegerufsystem

Artikel: R03072

Zum Produkt
Unsere Empfehlung

Der Assist X ist ein Rufsystem an dem je nach motorischen Möglichkeiten ein entsprechendes Eingabemedium angebracht wird, wenn ein normaler Schwesternruf nicht oder nicht mehr zuverlässig ausgelöst werden kann. So kann entsprechend der Kompetenz des Nutzers Hilfe herbeigerufen werden. Dabei ist das Wissen um eine sichere Rufmethode für den Betroffenen und sein Pflegendes Umfeld beruhigend und ein zentraler Aspekt für das Gefühl von Sicherheit in der Pflegesituation

Produktbild von ZAK Kommunikationsbuch für Erwachsene Thinline (Damen)

ZAK-Kommunikationsbücher

ZAK Kommunikationsbuch für Erwachsene Thinline (Damen)

Artikel: R02502

Zum Produkt
Unsere Empfehlung

Ziel- und anwendungsorientiert kommunizieren: ZAK ist ein Kommunikationsbuch, das einen Einstieg in die Symbolkommunikation ermöglicht. Es bietet die Möglichkeit, über “pragmatische Starter” in Unterebenen zu blättern und stellt damit einen intuitiven Kommunikationsweg zur Verfügung, der sowohl für die NutzerInnen als auch für die KommunikationspartnerInnen leicht nachzuvollziehen ist. Seine verlässliche Struktur im Partnerscanning macht es gerade bei der Pflege von Menschen mit starken motorischen Einschränkungen zu einer wertvollen Ergänzung der Kommunikationsmöglichkeiten.

Empfohlene Info-Materialien

Faltblatt Nichtsprechende Menschen

Broschüre Umfeldsteuerung